So fing es an...

Am 10.04.1981 veranstaltete die Hellmonsödter Gemeinschaft für Volkstumspflege (HGV) unter der Leitung von Hauptschuldirektor Josef Emmer das Höritzer Passionsspiel. Unter der Regie von Henriette und Josef Stadler spielte die Gruppe eine Szene aus dem Stück, das bis 1937 im südböhmischen Höritz alle paar Jahre mit großem Erfolg aufgeführt worden war und seither als verschollen galt.

Am 28.03.1982 wurde das zweite Hellmonsödter Passionssingen mit der gleichen Spielszene vom ORF aufgenommen und ausgestrahlt. Es war ein schöner Erfolg für die HGV, den Lehrerchor und die junge Theatergruppe. Nach der Übersiedlung des Ehepaares Stadler nach Michaelnbach übernahm Albert Nobis die künstlerische Leitung der Gruppe. Die oranisatorische Leitung lag in den Händen von HS-Direktor Josef Emmer, der auch für die Gestaltung der Passionsspiele verantwortlich zeichnete.

 

Weitere Obmänner der Theatergruppe Hellmonsödt:

  • Eckart Dunzendorfer (1982 - 1995)
  • Franz Elmer (1996- 2007)

 

Gespielte Stücke:

1983: "Jedermann" von Berta Liebmann, Regie: Albert Nobis

1984: "Kein Platz für Idioten" von Felix Mitterer, Regie: Eckart Dunzendorfer

1985: "Kalchgruber - Der Bauernadvokat" von Lorenz Hirsch, Regie: Emilie Kern und Eckart Dunzendorfer

1986: "Liebe und Blechschaden" von Hans Gnant, Regie: Eckart Dunzendorfer

1988: "Jedermann" von Berta Liebmann, Regie: Emilie Kern und Eckart Dunzendorfer

1989: "Besuchszeit" von Felix Mitterer, Regie: Siegi Schindler

1990: "Rauhnacht" von Richard Billinger, Regie: Albert Nobis und Siegi Schindler

1991: "Der Tag an dem der Papst gekidnappt wurde" von Joao Bethencourt, Regie: Siegi Schindler

1992: "Jedermann" von Berta Liebmann, Regie: Siegi Schindler und Eckart Dunzendorfer

1994: "Der Unverbesserliche" von Karl Bachmann, Regie: Siegi Schindler

1995: "Die lieben Verwandten" von Herminde Standler, Regie: Emilie Kern

1996: "Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben" Von Kurt Willhelm, Regie: Emilie Kern

1997: "Liebling, ich bin da!" von Jack Popplewell, Regie: Emilie Kern und Eckart Dunzendorfer

1999: "Groamatzeit" von Josef Feichtinger, Regie: Emilie Kern und Eckart Dunezndorfer

2000: "Der eingebildete Kranke" von Peter Pflug, Regie: Bernadette Wakolbinger und Franz Elmer

2002: "Der Kirchendieb" von F.L.John, Regie: Eckart Dunzendorfer

2004: "Der Meineidbauer" von Ludwig Anzengruber, Regie: Bernadette Wakolbinger und Eckart Dunzendorfer

2007: Aus der Theatergruppe Hellmonsödt wird die "Hellmondbühne". Neuer Obmann: Peter Aichhorn, Künstlerische Leitung: Siegi Schindler

2007: "Die drei Eisbären" frei nach Maximilian Vitus, Regie: Siegi Schindler

2009: "Rauhnacht" frei nach Richard Billinger, Regie: Siegi Schindler

2010: "Die drei Dorfheiligen" frei nach Max Neal und Max Ferner, Regie: Siegi Schindler

2011: "Die geputzten Schuhe" frei nach Günther Seidl, Regie: Siegi Schindler

2012: "Holzers Peepshow" frei nach Markus Kobeli, Regie: Lisi Pfann-Irrgeher

2013: "Ein total verrücktes Paar" frei nach Hans Gnant, Regie: Carmen und Vicky Wakolbinger

2015: "Alltagsgeschichten oder der ganz normale Wahnsinn", Regie: Siegi Schindler

2016: "Letzter Wille" frei nach Fitzgerald Kusz, Regie: Carola Nimmervoll-Schwarz